29.042012 22:00
VIJAY IYER TRIO

ACT cd-release
«ACCELERANDO»

vijay iyer (p) stephan crump (b) marcus gilmore (dr)
Wenn Sie zu den führenden Experten auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik gehalten werden wollen, bauen Sie folgenden Satz in die Konversation ein «Also, das Interessanteste, was es im Moment an Entwicklungen im Jazz gibt, sind ja die indischstämmigen Amerikaner.» Nach Minuten beeindruckten Schweigens fügen Sie hinzu: «Ich sage nur Vijay Iyer» (spricht sich Vee-Jay, fast wie Deejay und führt komplett auf die falsche Fährte. Wetten?!) In der Tat: Dass ein Jazzpianist noch mal so viel Verve und Wucht verströmen kann, und dass mit der doch eher konventionellen Triobesetzung von Klavier, Bass und Schlagzeug, ist erstaunlich. Es groovt, quirlt, rast und ist mehr als gekonnt vorgetragen. Dabei bedient er sich nicht nur seiner Eigenkompositionen, sondern auch Hits «Human Nature» sowie eines Stücks von Flying Lotus («Mmmhmm»). Endlich also die Trio-CD. Und der Mann hat sich, siehe Jens Thomas, seinen ECHO tatsächlich redlich verdient.

Sein Trio gilt zurecht als eines der aufregendsten der aktuellen Szene, und das neue Album «Accelerando» (ACT/edel Kultur) wird diesen Status noch untermauern. Der Pianist wird immer als Ikone der indo-amerikanischen Musik gesehen.