15.062017 18:00
BUCHVORSTELLUNG
VOR DEM KONZERT

BOOK LAUNCH
BEFORE THE CONCERT

PRESENTED By The Author Gilad Atzmon
Being in Time
A Post Political Manifesto

Einlass: 18.00 Uhr
Beginn: 18.30 Uhr

Skyscraper Publications

video:
https://youtu.be/UmTes7se-wY
BUCHVORSTELLUNG - BOOK LAUNCH
Deutsch

In dem post-politischen Universum, in dem wir leben, wurde ein großer Teil der Menschheit darauf reduziert, den Interessen des großen Geldes und der Oligarchie zu dienen. Die Unterscheidung zwischen "Links" und "Rechts" ist unmöglich und bedeutungslos geworden. Die Freiheit, offen zu denken, gibt es nur noch in der Nostalgie-Abteilung. Unsere westliche liberale "Utopie" hat sich in eine Orwell' sche Katastrophe verwandelt und wir, die Menschen bleiben verwirrt und verarmt zurück. Being in Time ist ein mutiger Versuch, die intellektuellen Entwicklungen zu begreifen, die zur aktuellen Dystopie führten. Das Buch analysiert den Konkurs der großen ideologischen Narrative. Es erforscht das kolossale Scheitern der Medien, der Akademie und der Politik bei der Erkennung und Aufarbeitung der Ereignisse, die uns in diese Notlage führten. Es identifiziert die Ideologien, die die Identitätspolitik und die Tyrannei der 'political correctness' in unsere Mitte gepflanzt haben. Wir, die Menschen, wurden zum einfachen Publikum einer griechischen Tragödie degradiert, die zufällig von unserer eigenen Zerstörung handelt. Die Zeit ist reif, um alles zu verstehen.

Being in Time deutet "Post-Politik" als die Geschichte des entscheidenden Sieges einer Elite. Gilad Atzmon, Autor von 'Der wandernde Wer', gelingt es in seinem neuen Buch, Ethos, Strategie und Kultur dieser unbesiegbaren Elite, offen zu legen.


English

In the post-political universe in which we live, much of humanity has been reduced to serve the interests of big money and oligarchy. Left and Right have become indistinguishable and meaningless. The freedom to think openly is now within the domain of nostalgia. Our Western Liberal ‘utopia’ has turned into an Orwellian catastrophe, and we the people, have been left bewildered and impoverished. Being in Time is a courageous attempt to grasp the intellectual developments that led towards the current dystopia. The book delves into the bankruptcy of the ideological grand narratives. It explores the colossal failure of the media, academia and politics in detecting and addressing the events that led us towards destitution. It identifies the ideologies that planted ID politics and the tyranny of correctness in our midst. We, the people, have been demoted into mere audience in a Greek tragedy that happens to be the story of our own destruction. Time is ripe to understand it all.

Being in Time suggests that ‘after-politics’ is a tale of the decisive victory of one elite. Gilad Atzmon, author of The Wandering Who, has managed to dissect the ethos, strategy and culture that are driving this invincible elite.