10.012018 21:00
MONK’S CASINO
modern jazz
alexander von schlippenbach (p) axel doerner (tp) rudi mahall (bcl) jan roder (b) michael griener (dr)
Auf die Idee, das Gesamtwerk von Thelonious Monk zu erarbeiten und in eine, fuer eine Live Auffuehrung praktikable Form zu bringen, kamen wir in den Jahren 1996-97. Abgesehn von den Stuecken die wir schon kannten, war das Notenmaterial, das uns zur Verfuegung stand eher abenteuerlich. Zusammengeklaubte Fotokopien von Manuskripten unterschiedlicher Herkunft—das einschlaegige «Thelonious Monk Fake Book» gab es damals noch nicht —die es uns aber doch ermoeglichten schliesslich Alles zusammen zu bekommen. Die erste Auffuehrung fand in dem, damals noch existierenden «Jazzhaus Treptow» statt, wo wir eine Woche lang immer wieder das ganze Programm spielten. Es kam zu weiteren Konzerten in Deutschland, den Niederlanden und Österreich. «Monk’s Casino» ist kein enzyklopaedisches Vorhaben, sondern eine Bearbeitung des Gesamtwerkes von Thelonious Monk fuer eine Live Darbietung an einem Abend. In Monks Casino geht es oft schnell und manchmal auch recht turbulent zu.