KARIN HAMMAR FAB4

Nach den beiden von der Kritik gefeierten Alben «Imprints» (2016) und «Circles» (2018) steht den Fab4, dem Ensemble um
die schwedische Posaunistin Karin Hammar, nun eine deutlich Klangraumerweiterung ins Haus. Die Stammbesetzung mit
Andreas Hourdakis an der Gitarre, dem Kontrabassisten Niklas Fernqvist und Fredrik Rundqvist an den Drums wird gewis￾sermaßen durch ein klassisches Streichquartett gedoppelt und erhält mit der chromatischen Harmonika von Olivier Ker Ou￾rio eine Art stylisches Sahnehäubchen. Klassische Texturen werden mit originären Jazz-Progressionen zu ganz eigenen Klang￾welten verwoben. Hourdakis ist ein wendiger Stromgitarrist, der stilsicher die Randgebiete zur Fusion durchstreift. Die
Rhythmusgruppe liefert bei Bedarf gehörig Druck und Drive, und die schwebenden Melismen der Harmonika verbreiten ei￾nen gewissen Retro-Charme. Im Ensemble immer kammermusikalisch transparent. Doch über allem steht der charakteristi￾sche Posaunenton Karin Hammars, der – seit Nils Landgren sie für seine Jazz Baltica entdeckt hatte – noch deutlich an Rei￾fe und Präsenz gewonnen hat. Eine weiche, blitzsaubere Intonation, klare Linienführung mit präzisen Akzenten und – wo
nötig – mit einer amtlichen Prise Blech. Eine Stimme die bleibt.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.
X
X